Volkswagen Magazin

MEHR ERFAHREN

golf gte.
gran turismo der moderne.

Das für die E-Mobilität typische C-förmige LED-Tagfahrlicht lenkt die Gedanken schon in die richtige Richtung. Dieser Golf ist nicht nur sportlich, er ist auch innovativ und sparsam. Er ist der erste Plug-in Hybrid von Volkswagen.

Text Senta Niente
Fotos Florian Stürzenbaum und Stefan Wascher

Innovationen reißen uns manchmal aus der Komfortzone. Nicht ganz zu Unrecht, wie der Golf GTE zeigt. Denn wer nicht stutzig wird, wenn bis zu 150 kW/204 PS* Leistung auf einen Normverbrauch (kombiniert) von gerade einmal 1,5 Litern und 11,4 kWh für 100 Kilometer treffen, verkennt die Vorreiterrolle, die der Golf ein weiteres Mal – und der Golf GTE im Speziellen übernimmt.

Der Golf GTE ist der erste Plug-in Hybrid der Marke Volkswagen. Und der GTE macht den Golf zum ersten Auto weltweit, das mit allen heute relevanten Antriebsarten angeboten wird. Neben dem Diesel- und Erdgasantrieb vereint der Plug-in Hybrid, wie eine Klammer, die Vorteile der Antriebe Elektro- und Benzinmotor zu einem Gran Turismo. Einem GT, der in einer Liga mit dem GTI und dem GTD spielt. Zumindest was seine Fahrleistungen angeht. Denn in puncto Verbrauch setzt Volkswagen mit dem GTE abermals die Benchmark.

Doch der Reihe nach: Nach 7,6 Sekunden durchbricht der Plug-in Hybrid Golf aus dem Stand die 100-km/h- Schallmauer. Atemberaubend ist der Sprint von 0 auf 60 km/h in 4,9 Sekunden, der erst möglich wird, weil der permanenterregte Elektromotor sein volles Drehmoment schon ab der ersten Umdrehung bereitstellt. Rein elektrisch fährt der GTE bis zu 130 km/h schnell – oder bis zu 50 Kilometer weit. Seine Spitzengeschwindigkeit von 222 km/h erreicht der GTE – ab 130 km/h – allein mit der Kraft des 110 kW/150 PS starken 1.4 TSI. Gemeinsam bringen es der Turbo-Benzineinspritzer und der 75 kW/102 PS starke E-Motor auf eine Systemleistung von bis zu 150 kW/204 PS* und ein Systemdrehmoment von 350 Newtonmetern. Trotz dieser Fahrleistungen – die so sportlich sind, dass sich dieser Golf das Gran-Turismo- Kürzel GT ebenso verdient hat wie der GTI und der GTD – emittiert er laut Normverbrauchszyklus lediglich 35 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer (kombiniert).

Der Golf GTE in Zahlen:

Systemleistung: 150 kW/204 PS*
Beschleunigung: 0 – 100 km/h: 7,6 Sekunden
Drehmoment: 350 Nm*
Verbrauch (kombiniert): 1,5 l/100 km
CO2-Emissionen (kombiniert): 35 g/km
Reichweite elektrisch/gesamt: 50 km/939 km
Preis: ab EUR 39.140,–
*kurzzeitig

Das GTE Gesicht: Die blaue Linie verbindet die LED-Scheinwerfer mit dem blau unterlegten Logo. Typisch ist die C-förmige Lichtsignatur im Stoßfänger.

Der Golf GTE verbindet Nachhaltigkeit mit Fahrspaß, ist wie die Sport-Ikonen GTI und GTD Sportwagen und Langstreckler zugleich.

Im Alltagsbetrieb werden es in der Regel sogar noch weniger sein. Denn die meisten Wege kann der Golf GTE ja ohnedies rein elektrisch zurücklegen. Er braucht seinen Benzinmotor nur, um das eine oder andere Mal längere Distanzen bewältigen zu können, ohne dass man sich Sorgen wegen der Reichweite machen muss. Voll betankt und geladen fährt der GTE bis zu 940 Kilometer weit. Vollgetankt ist er in wenigen Minuten wieder, und selbst das Laden dauert an der Wallbox nur etwas mehr als zwei Stunden. Der Golf GTE ist die verdichtete Kombination aus Know-how und Ingenieurskunst aus den Bereichen E-Mobilität, Getriebetechnik, Leichtbau und Informationstechnologie. Gleichzeitig ist er so einfach zu bedienen wie jeder andere Golf.

GT ist die Abkürzung für Gran Turismo. Das „E“ steht hier für den zusätzlichen elektrischen Antrieb.

Der Wagen startet automatisch im E-Modus, wechselt selbstständig in den „Hybrid Hold Modus“, wenn die Akkus leer sind, startet den TSI-Motor, wenn er ihn braucht, und wechselt dank eines eigenen adaptierten 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe DSG sogar selbstständig die Gänge. Alles vollkommen autonom. Selbstredend kann man auch selbst zwischen den vier Fahrmodi wählen, die der Golf GTE bietet. Während er im „E-Modus“ rein elektrisch fährt, im Modus „Hybrid Auto“ die jeweils effizienteste Antriebsart nutzt, oder im Modus „Hybrid Hold“ zum klassischen Vollhybrid wird, kann er in der Betriebsart „Battery Charge“ auch unter der Fahrt die Akkus laden. Damit man etwa vor dem Erreichen einer Umweltschutzzone ausreichend Energie in den Akkus hat. Den Strom für die Ladung holt sich der Golf dabei zu einem guten Teil von der Bremse. Rekuperation, das Rückgewinnen der Bremsenergie, ist die hohe Kunst der Emissionsreduktion.

Rot ist die Farbe der Emotion, Blau die Farbe der Vernunft. Die Mischung macht‘s.

Tanken & laden

Als Plug-in Hybrid verfügt der neue Golf GTE über beides: eine Tankklappe fürs Benzin an der Seite und eine Ladedose vorn im Volkswagen Emblem. Mit dem serienmäßig enthaltenen Netzladekabel lädt er an Haushaltssteckdosen in rund 3,5 Stunden die Hochvoltbatterie wieder auf. Mit der optional erhältlichen Wallbox geht es nochmals eine Stunde schneller. Und das richtig bequem: Stecker entnehmen, einstecken, laden – fertig. Wallbox und Installation werden von unserem Kooperationspartner Bosch angeboten. Informationen erhalten Sie bei unseren Golf GTE Stützpunkthändlern. Mit einem zusätzlichen Kabel (in der Serie enthalten) ist das Laden des neuen Golf GTE auch an öffentlichen Wechselstrom-Lade stationen möglich.

Fahrspaß ohne Ende erntet, wer in den „GTE-Modus“ wechselt. Dann wird dieser Golf zum echten Gran Turismo. Mit einem Knopfdruck spannt man beide Aggregate so vor, dass sowohl E-Motor als auch Benziner jederzeit bereit sind, die volle Leistung in den Antriebsstrang zu schicken. Gleichzeitig ändert sich die Kennlinie des Gaspedals, Getriebe und Lenkung arbeiten noch schärfer und selbst die optionale Distanzregelung ACC oder das adaptive Fahrwerk DCC wechseln in den Sport-Modus. Nach nur wenigen Metern im GTE-Modus hat man verstanden, warum der blaue Streifen über dem Kühler und den Scheinwerfern genau gleich gezeichnet ist wie beim GTI. Mit einem Mal ist sonnenklar, warum der GTE Sportsitze hat, die ebenfalls an den GTI erinnern. Eben weil der Plug-in Hybrid Golf nicht nur ein böser Spritknauserer ist, sondern auch ein gnadenloser Sportler. Es dauert eben ein paar Minuten, bis man die Reihe von Innovationen, die der Golf GTE darstellt, verarbeitet hat.

Aber dann …

Antrieb & Betriebsmodi

Der neue Golf GTE kann seine beiden Motoren unterschiedlich nutzen, stets perfekt auf die jeweilige Situation zugeschnitten. Neben drei intuitiv verständlichen Hybrid-Betriebsmodi ist der rein elektrische e-Mode ideal für urbane Zentren: Er ermöglicht emissionsfreies Fahren durch die Stadt oder im Wohngebiet ohne störenden Lärm – bis zu 50 km weit, und auch das mit beeindruckendem Drehmoment. Betriebsmodus und Energiefl uss werden im Radio- bzw. Navigationssystem angezeigt. Und: Beim Bremsen gewinnt der neue Golf GTE in allen Betriebsmodi per Rekuperation Energie zurück, die in die Hochvoltbatterie eingespeist und später zum Fahren genutzt wird.